Sommer steht für Erholung und ist dafür da, um neue Energie zu tanken. Doch auf unserem Baby- und Familienbiobauernhof gibt es immer etwas zu tun. Sommer bedeutet für uns Erntezeit. Genauer gesagt Kartoffelernte. Und zwar für die gesamte Familie. Sind die Kartoffel geerntet, lassen sich in den Wäldern rund um unseren Hof jede Menge Pilzarten finden. Allen voran Eierschwammerln. Was man aus diesen beiden Zutaten köstliches zaubern kann, berichten wir euch im heutigen Blogartikel. Viel Spaß beim lesen und Nachkochen!

Kartoffelernte am Hof

Da wir unsere Produkte selbst produzieren, steht im Sommer die Kartoffelernte an. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt zum Ernten? Mutter Natur gibt uns hier ein unmissverständliches Zeichen: Das Kartoffelkraut verwelkt, wird gelb und die ganze Pflanze vertrocknet schlussendlich. An alle Hobbygärtner: Eine Grabegabel ist bei der Kartoffelernte unverzichtbar. Sie lockert den Boden und lässt die Knollen weitestgehend in Ruhe. Wir können uns hier „zurücklehnen“ und den Kartoffelroder die Arbeit verrichten lassen. Achtung bei Knollen mit grünen Flecken! Diese sollten gleich bei der Ernte aussortiert werde, da sie giftiges Solanin enthalten. Der Stoff bildet sich in den Kartoffeln, wenn sie bei der Keimung zu viel Licht abbekommen. Ebenfalls entsorgt werden Kartoffeln mit nassen, braunen Flecken. Unser Tipp: Kartoffeln nach dem Ernten an einem dunklen, kühlen und trockenen Platz lagern, dann sind sie mehrere Monate haltbar.

Sommerzeit ist Schwammerlzeit

Gerne begleiten wir unsere Gäste ins Freie und machen mit ihnen einen ausgiebigen Spaziergang. Umso besser, wenn man auf der eingeschlagenen Route frische Pfifferlinge fürs Eierschwammerlgulasch findet. Kein Wunder, das momentane Wetter gepaart aus Sonnenschein, Wärme und Regen bietet die perfekten Voraussetzungen für das Wachsen von Eierschwammerln. Die Augen der Kinder sind immer größer geworden, der Sack immer voller und der Gusto auf die gelben Köstlichkeiten immer größer. Deshalb machten wir uns schnurstracks auf den Heimweg. Am Hof angekommen wurden die Pfifferlinge gründlich geputzt und für die Weiterverarbeitung vorbereitet.

Rezept für perfektes Eierschwammerlgulasch

Nachdem die Schwammerl gründlich geputzt worden sind, werden sie in feinblättrig geschnitten. Anschließend die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in Pflanzenöl anrösten. Nun die Pfifferlinge dazugeben und so lange mitrösten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Nun das Paprikapulver darüberstreuen und kurz mitrösten. Anschließend mit Rindssuppe ablöschen und die Schwammerl zugedeckt weichdünsten. In der Zwischenzeit die Kartoffel schälen und 15 – 20 Minuten weich garen. Zum Schluss feingehackte Petersilie zur Sauce hinzugeben, mit Sauerrahm verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mit einem Glas Bier als Beilage nicht zufrieden ist, kann gerne auch zu einem Glas Weißwein greifen. Fällt die Entscheidung auf ein Glas Wein, so würden wir zu einem Wein mit wenig Säure und viel Geschmack raten. Eine köstliche Mahlzeit mit Zutaten aus dem Eigenanbau!