Zuletzt aktualisiert am 20. November 2023

Wandern mit Kindern in Kärnten – ein gefragtes Thema – spätestens, wenn die Ferien beginnen! Das verhilft vielen Familien zu mehr gemeinsamer Zeit im Freien. Die Kärntner Alpen mit ihren Bergen und Seen gehören zu den schönsten Gegenden Österreichs und bilden Eltern die perfekte Kulisse für einen Wanderurlaub mit den Kids, in dem ihr jede Menge Spaß und Abenteuer in der Natur erleben könnt.
Doch was ist beim Familienwandern mit Kindern wichtig und wo gibt’s in Kärnten die schönsten Wanderwege? Und welcher Kärntner See eignet sich aus geografischer Sicht wohl am besten für ausgiebigen Wasserspaß?

Die Antworten lest ihr in diesem Blogartikel mit 8 ausgewählten Wanderwegen. Eines sei schon vorab verraten: Wir haben spannende Themenwanderungen gefunden, die ihr bei eurem Urlaub am Bauernhof bei uns in Kärnten leicht erreichen könnt. Außerdem findet ihr hier viele zusätzliche Tipps zum Wandern mit Kindern, zum Beispiel wo es Mitmach-Stationen gibt oder wie die Kids auf der Familienwanderung besonders viel Abwechslung erleben.

1. Energie Erlebnisweg Drachenmeile in Trebesing

Einer der schönsten und interessantesten Themenwege ist der Energie-Erlebnisweg Drachenmeile in Trebesing. Er ist ein absolut spektakuläres Ausflugsziel für die Wanderung mit euren Kindern. Der Weg ist nämlich nicht nur ein gewöhnlicher Wanderweg. Ihr begebt euch auf eine außergewöhnliche Reise durch eine magische Welt voller Märchen und Abenteuer. Diese Reise wird während der unterschiedlichen Mitmach-Stationen entlang des Weges zum Leben erweckt.

Spannende Märchen über den Drachen mit den viel zu großen Füßen bildet bei alledem die Hauptattraktion des Energie-Erlebnisweges Drachenmeile. Während ihr also mit euren Kindern am Weg entlang wandert, bekommt ihr eine spannende und lehrreiche Geschichte über die Natur erzählt.

Alles beginnt direkt in Trebesing, wo der Baum des Lebens – die erste Attraktion auf dem Weg – auf euch wartet. Mit dem „Drachenshuttle“ geht es dann weiter nach Neutschitz in die schöne Natur. Doch damit nicht genug. Denn einige Attraktionen entlang der Strecke sind sowohl für die Kinder, als auch für die Erwachsenen spannend und nervenaufreibend. So zum Beispiel die Drachenbrücke. Dabei handelt es sich um eine Hängebrücke, die über einen tiefen Graben führt.

Andere Attraktionen auf dem Weg sind der steinzeitliche Sonnenkalender, der Sonnentempel, der Kohlen-Meiler oder der Palast der Winde – um nur einige zu nennen. Damit gehört der Energie Erlebnisweg Drachenmeile zu den Wanderwegen mit Erlebnisgarantie.

Die Geschichten und Wege haben aber auch einen pädagogischen Hintergrund. Die Kinder und auch die Erwachsenen werden daran erinnert, dass die Umwelt bewahrt und nicht zerstört werden darf. Übrigens ist der Eintritt mit der Kärnten-Card, die ihr bei eurem Urlaub am Bauernhof bei uns erhaltet, kostenlos! Für Urlauber die die Kärnten-Card nicht nutzen, fallen pro Erwachsenen derzeit 12 Euro Eintrittspreis und für Kinder ab 4 Jahren 7 Euro Eintritt an. Das Drachenshuttle (eine spannende Fahrt auf dem Traktor) kostet für Erwachsene 6 Euro und für Kinder ab vier Jahren vier Euro pro Kopf.

Den Energie Erlebnisweg Drachenmeile erreicht Ihr über die A10. Bei der Ausfahrt Gmünd geht es beim ersten Kreisverkehr Richtung Gmünd und beim zweiten Kreisverkehr Richtung Trebesing. Anschließend einfach der Beschilderung zur Drachenmeile folgen. Der Wanderweg ist nicht einmal zehn Minuten mit dem Auto von unserem Hof entfernt.

Energie Erlebnisweg Drachenmeile Trebesing (© TVB Lieser-Maltatal)

Energie Erlebnisweg Drachenmeile Trebesing (© TVB Lieser-Maltatal)

2. Vom Enzian-Granat-Steig zum Granattor

Eine weitere tolle Wanderung, die ihr mit euren Kindern in Kärnten unternehmen könnt, ist die Route von der Lammersdorfer Alm zum Granattor. Eine ganz besonders stimmungsvolle Tour. Denn bereits die Lammersdorfer Alm für sich ist schon eine Reise wert.

Über sanfte Almweiden und saftige Wiesen wandert ihr hier rund 400 Höhenmeter bergauf zum Lammersdorfer Almkreuz in 1900 Metern Seehöhe. Gerade in der Blütezeit des Enzians zwischen Mai und Juni entfaltet sich hier nochmals eine besonders beeindruckende Schönheit.

Von dort aus geht es weiter zum Ruheplatz „Stana Mandl“ auf 2.063 Metern Seehöhe am Lammersdorfer Berg. Während eures Aufstiegs genießt ihr den wundervollen Ausblick über den Millstätter See vor der atemberaubenden Kulisse der Berge.

Auf der gut zweistündigen Route begegnen euch bei der Wanderung mit euren Kindern immer wieder echte rubinrote Granatsteine. Viele Bänke laden dazu ein, den Ausblick zu genießen und kurze Pausen einzulegen. In der Ferne lässt sich sogar der Gipfel des Großglockners erkennen.

Vom Ruheplatz Obermillstätter Almkreuz, der sich auf 2.045 Metern Seehöhe befindet, führt euch der Wanderweg dann wieder bergab über die Jägerhütte, vorbei an vielen Feuchtbiotopen, Wasserläufen, seltenen Pflanzen und zurück zur Lammersdorfer Hütte.

Hier könnt ihr euch auch kulinarisch nach der Wanderung stärken und die Erlebnisse etwas sacken lassen. Denkt aber daran, dass der Wanderweg nicht themen-spezifisch für Kinder gestaltet wurde. Trotzdem lässt er sich mit ein bisschen Fantasie in ein Erlebnis verwandeln, an das sich eure Kinder noch lange zurück erinnern werden.

Ideal für Kinder ab einem Alter, in dem sie ohne Probleme zwei Stunden wandern und auch einige Höhenmeter zurücklegen können.

Picknick am Granattor (c) MTG

Picknick am Granattor (c) MTG

3. Der zauberhafte Märchenuferweg am Weissensee

Der Märchenuferweg am Weissensee ist ein wahrhaft magisches Erlebnis für Familien. Dieser Wanderweg erzählt die bezaubernde Geschichte „Morgenrot küsst Silbermond“ des Autors Christian Stefaner. Die Geschichte wird durch Schautafeln und Skulpturen des Bildhauers Hans-Peter Profunser zum Leben erweckt, die entlang des Weges zu finden sind.

Der Weg ist 1,8 Kilometer lang und führt entlang des türkisblauen Wassers des Weissensees. Er ist leicht begehbar und auch mit Kinderwagen problemlos zu bewältigen. Der Startpunkt des Märchenuferwegs befindet sich am Südufer des Weissensees in Techendorf und endet in Naggl. Die Wanderung dauert etwa 45 Minuten. Das macht den Märchenuferweg zu einer idealen Aktivität für einen Familienausflug.

Die sieben Stationen des Märchenuferwegs sind:

  • Das Eingangstor
  • Die Laka-Hexe
  • Das Tometzenloch
  • Der Kampf von Hirsch und Mond
  • Die Verwandlung der Raben
  • Die Liebenden
  • Der Himmelskuss

Jede Station veranschaulicht einen Teil der Weissensee-Legende und bietet eine einzigartige Möglichkeit, die Geschichte in einer natürlichen Umgebung zu erleben. Für diejenigen, die tiefer in die Geschichte eintauchen möchten, ist das Märchen „Morgenrot küsst Silbermond“ als Buch mit wunderschönen Aquarellen in der Weissensee TourismusInformation erhältlich.

Der Märchenuferweg ist nicht nur eine Wanderung, sondern ein märchenhaftes Erlebnis, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen verzaubert. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, die Natur zu genießen und gleichzeitig eine faszinierende Geschichte zu entdecken. Ein detaillierte Beschreibung des Märchenuferwegs ist auf der Seite von BERGFEX zu finden.

Der zauberhafte Märchenuferweg am Weissensee

Märchenuferweg am Weissensee | Mit freundlicher Unterstützung von bergfex

4. Erkundet die Malteiner Wasserspiele

Die Malteiner Wasserspiele sind ein wahres Paradies für Naturliebhaber und Wanderer. Ihr befindet euch am Anfang des Hinteren Maltatales, einem wildromantischen und eindrucksvollen Talabschnitt. Der Wanderweg beginnt direkt neben der Mautstelle beim Restaurant Fallerhütte und führt etwa 5 km entlang der Malta taleinwärts. Dabei bietet sich euch Besuchern immer wieder ein beeindruckender Blick auf die Malta und die einmündenden Bäche und Wasserfälle.

Die Wanderung ist insgesamt 8,7 km lang und führt von 909 m auf 1.253 m Höhe. Sie ist als mittelschwer eingestuft und dauert etwa 3,5 Stunden. Der Weg ist gut ausgeschildert und führt an 18 interessanten Haltepunkten vorbei, darunter der untere und obere Fallertumpf, die Hochsteg-Klamm, der Melnikfall, der Dreifaltigkeitsfall und der idyllisch gelegene „Blaue Tumpf“ in der Schönau.

Für Besucher, die nicht die gesamte Strecke begehen können, wird zumindest der erste Teil des Weges bis zum Haltepunkt 5 (Melnikfall) empfohlen. In diesem Bereich könnt ihr mit dreier Aussichtsplattformen die Schluchten, Tümpfe und Strudel des Maltaflusses hautnah erleben. Auch der Hochsteg, eine nach altem Vorbild wiedererrichtete gedeckte Holzbrücke, überspannt hier eine tiefe Klamm. Dieser nur rund 2 km lange Wegabschnitt kann auch als Rundwanderung in weniger als 1 Stunde begangen werden.

Für die Wanderung solltet ihr Wander- oder Freizeitkleidung und gutes Schuhwerk tragen. Es ist auch ratsam, etwas zum Trinken und einen Snack mitzunehmen. Ein naturkundlicher Führer, der im Tourismusbüro Maltatal sowie in den Gaststätten entlang des Naturerlebnisweges erhältlich ist, hilft euch dabei, die naturkundlichen, kulturhistorischen und geologischen Besonderheiten im Bereich der 18 Haltepunkte ausführlich und verständlich vorzustellen.

Unser Tipp: Wenn ihr hart im Nehmen seid, nehmt ruhig eure Badesachen mit! Ihr könnt einfach bei der Aussichtsplattform zum Malta-Fluss hinuntergehen und das kühle Nass genießen. Aber Vorsicht: An guten Tagen erwarten euch hier 14-16 Grad Celsius.

Nach einer Stärkung bei der Gmünder Hütte wandert ihr wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Die Malteiner Wasserspiele sind ein unvergessliches Erlebnis für alle Altersgruppen und bieten eine einzigartige Möglichkeit, die Schönheit der Natur in Kärnten hautnah zu erleben. Packt eure Wanderschuhe ein und macht euch auf den Weg zu diesem wunderbaren Abenteuer!

5. Die Affen sind los: Ein erweitertes Abenteuer

Wenn ihr Tiere gern habt, werdet ihr nicht nur euren Urlaub am Bauernhof mit vielen Tieren genießen, sondern sicherlich auch den Affenberg in Landskron. Hier ist der Sommer die perfekte Zeit für Ausflüge mit Kindern und ein Erlebnis, das lange im Gedächtnis bleiben wird. Mit rund 180 Japanmakaken, die in artgerechter Haltung leben, bietet der Affenberg nämlich eine einzigartige Erfahrung. Die Tiere leben wie in freier Wildbahn und werden wissenschaftlich betreut.

In spannenden Führungen, die etwa 45 Minuten dauern, habt ihr die Möglichkeit, die Tiere hautnah zu erleben. Geschulte Guides führen durch das vier Hektar große Freilandgehege, das als Affenreich bezeichnet wird. Mit etwas Glück könnt ihr die lustigen Tiere beim Schwimmen oder Tauchen beobachten.

Neben der Beobachtung der Tiere, lernt ihr auch alles über den Lebensraum der schlauen Primaten. Dieses Wissen wird in den Führungen vermittelt, die aus Sicherheitsgründen immer begleitet sind. Die Guides informieren über die Tiere und führen sicher durch das Gehege.

Für diejenigen, die mehr Zeit mit den Affen verbringen möchten, bietet der Affenberg auch Privatführungen an. Bei diesen Führungen dürfen Besucher im Gelände abseits der Wege unterwegs sein und ein erfahrener Tierpfleger oder Primatologe begleitet sie. Diese Führungen dauern etwa 60 Minuten und müssen eine Woche im Voraus angemeldet werden.

Der Affenberg ist nicht nur ein Ort für Spaß und Unterhaltung, sondern auch ein Ort des Lernens und der Forschung. Er ist eine offizielle Außenstelle der Universität Wien und bietet verschiedene Workshops und Coachings an.

Bitte beachtet, dass Hunde aus Sicherheitsgründen nicht in das Gehege zu den freilebenden Makaken dürfen. Es gibt jedoch vier Hundesuiten, in denen euer Hund während eures Besuchs gemütlich warten kann.

Der Besuch des Affenbergs ist ein unvergessliches Erlebnis, das sowohl lehrreich als auch unterhaltsam ist. Es ist eine großartige Möglichkeit, den Sommer zu genießen und gleichzeitig mehr über diese nahen Verwandten des Menschen zu erfahren.

Die Japanmakaken vom Affenberg Landskron (©RVT)

Die Japanmakaken vom Affenberg Landskron (©RVT)

6. Badespaß am Millstätter See

Am See lässt es sich doch am besten entspannen! Im Sommer hat das Wasser des Millstätter Sees bis zu 27 Grad und weist dabei kristallklare Trinkwasserqualität auf. Die vielen Strandbäder mit Wasserrutschen und zahlreichen Wassersportangeboten bieten ein abwechslungsreiches Familienprogramm für Spaß und Abenteuer. Zum Beispiel ist ein Ruderboot genau das richtige Fortbewegungsmittel, um das herrliche Bergpanorama richtig gut zu erleben. Oder kennt ihr schon die Bank im See? Über ein paar Steine gelangen kleine und große Abenteurer zu einer künstlerisch gestalteten Muschelhälfte, die zum Verweilen einlädt. Sommerurlaub wir kommen! Erlebt einen unvergesslichen Urlaub in Österreich, bei uns im wunderschönen Kärnten!

Familie am Millstätter See mit Kinder © MTG - Gert Perauer

Familie am Millstätter See mit Kinder © MTG – Gert Perauer

7. „Mein 1. Gipfel in den Nockbergen“

Der neue Familienwanderweg mit dem schönen Namen „Mein 1. Gipfel in den Nockbergen“ bietet von allem etwas: die Natur erleben, Herausforderungen für Kletter-Anfänger sowie Spiel, Spaß und Spannung. Das beschert den Wanderern viele Glücksmomente. Der Weg führt durch das Langalmtal, sogenannte Tal der Genüsse, bis zum Arkerkopf in den Nockbergen. Unterwegs erwarten Eltern und Kinder viele Attraktionen wie zum Beispiel eine Rätselrallye. Insgesamt sechs Stationen gibt es auf der Route, auf der 330 Höhenmeter zu überwinden sind. Wer die Tour nicht auf eigene Faust gehen möchte, kann sich auch von einem der Biosphärenparkranger leiten und sich allerhand Wissenswertes über die Natur erzählen lassen.

8. Fuchsfährte am Faaker See

Die Fuchsfährte ist ein sehr beliebter Familienwanderweg in der Nähe des Faaker Sees. Hier können Kinder den Fuchs Fidelius treffen und ihm dabei helfen, die verschwundene Gans Frieda zu finden. Für den Wanderweg gibt es ein eigenes Rätselbuch. Wer alle Rätsel löst, kann die Spur der verlorenen Gans finden. Wer den richtigen Weg gefunden hat, darf sich in der Tourismusinfo Drobollach, dem der Tourismusinfo Faak am See oder im nahegelegenen Hotdeldorf Schönleitn ein kleines Geschenk abholen.

Die Fuchsfährte bietet insgesamt sieben Abenteuerstationen. An jeder Station können Rätselfragen beantwortet werden, zu denen es jeweils drei Lösungsvorschläge gibt. und ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet.

Die passende Unterkunft für eure Familienwanderung

Egal ob beim Wandern mit Kindern, am See oder in der Stadt: Unsere gemütlichen Familienappartements haben viel Platz für erholsame Nächte nach langen Tagen voller Abenteuer und Spaß. Ihr habt Lust bekommen, Urlaub mit euren Kindern am Bauernhof zu machen? Dann zögert nicht, uns entweder telefonisch oder per Anfrage-Formular zu kontaktieren! Wir würden uns sehr freuen, eure Gastgeber zu sein! Wer auf Urlaub in den Bergen Wert legt: Wir führen auch eine Selbstversorgerhütte. Anfragen dazu gerne per Mail an: info@glawischnig-hofer.at!